Gewerbeflächen

Seite ausdrucken

Die Stadt Katzenelnbogen hat Gewerbeflächen mit Grundstücksgrößen von ca. 2.690 qm bis ca. 16.930 qm anzubieten. 

Die Bauplätze liegen alle im Gewerbegebiet "Am Hohlweg" (östlich der L322).

Nährere Informationen finden Sie hier

Bonotos Kältetechnik GmbH entwickelt und produziert in Katzenelnbogen Kühlregale und –möbel für den Lebensmitteleinzelhandel

- Gewinner des „Ernie“ 2013 -

Im Gewerbegebiet von Katzenelnbogen hat die in 2011 gegründete Firma bonotos Fuß gefasst. Seit Juli 2012 entwickelt und produziert sie dort Kühlregale und andere Kühlmöbel für den Lebensmitteleinzelhandel.

Ihr Kerngeschäft umfasst Geräte für Obst- und Gemüsekühlung, Verkaufstheken für Käse und Fleisch sowie Kühlregale von Discountern z.B. für Milchprodukte, aber auch komplette Einrichtungen für Restaurants oder Eiscafés.

Die Firma bonotos hat im Jahre 2012 zwei zertifizierte Klima–Prüfräume konzipiert und gebaut, welche mit modernster Technik ausgestattet sind.  Dort prüfen sie die Temperaturhaltigkeit und Energieeffizienz von bestehenden Angeboten, um ihren Kunden dabei zu helfen, ihr Frischesortiment umweltschonender und besser zu präsentieren. Auch für die Entwicklung neuer Produkte werden Prototypen gebaut und in den beiden Prüfräumen auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft.

Dem Betrieb war von Beginn an klar, dass ihre Gelder in erster Linie in die Technologie des Messens und Prüfens und den Ausbau von Knowhow investiert werden sollen und nicht in den Bau von Hallen. So mieteten sie in Katzenelnbogen Hallen und übernahmen einige Mitarbeiter der dort bisher ansässigen Firma. Zu dem elfköpfigen Team gehören Kälteanlagenbaumeister, Lackiermeister, Grafikdesigner und Konstrukteure. Das Personal ist hoch qualifiziert und nicht nur auf ein Gebiet spezialisiert, sondern hilft auch in anderen Fachbereichen aus. Bis heute erweitert sich das Unternehmen und entwickelt neue Techniken.

Die Entscheidung, ihren Geschäftssitz nach Katzenelnbogen verlegt zu haben, bereuen Geschäftsführer Steffen Schwarz und der geschäftsführende Gesellschafter Falko Schling nicht.

                                         Energiepreis Rhein-Lahn

In 2013 gewann das Unternehmen um die Geschäftsführer Falco Schling (2.v.l.) und Steffen Schwarz (r.) für ihr effizientes Energiemanagement den Energiepreis Rhein–Lahn, den sogenannten „Ernie“, zu dem Bürgermeister Harald Gemmer (l.) und Stadtbürgermeister Horst Klöppel (2.v.r.) herzlich gratulierten.

Mit diesem Preis will die Wirtschaftsförderungsgesellschaft die Bedeutung der Themen „erneuerbare Energien“ und „Energieeffizienz  für die heimische Wirtschaft verdeutlichen.

Ein Großteil der von der Firma benötigten Energie wird aus regenerativen Energien gewonnen. Rückgewinnungsanlagen tragen ebenfalls zur der jährlichen Ersparnis von rund 12.000 € bei. Das Preisgeld von 2.000 € investiert das Unternehmen in Messmittel für das Testlabor.