Konstituierende Sitzung des Stadtrats


Auf dem Bild fehlt Andreas Meyer.

Bürgermeister Horst Klöppel eröffnete seine letzte Sitzung und begrüßte die Anwesenden, unter anderem auch den Bürgermeister der neuen VG Aar-Einrich Harald Gemmer und Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, zur konstituierenden Sitzung des Stadtrates Katzenelnbogen am 11.07.2019 im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde. Vor Eintritt in die Tagesordnung übergab er das Wort an Frank Puchtler, der Harald Gemmer die Genehmigungsurkunde für das neue Wappen der Verbandsgemeinde Aar-Einrich überreichte.

Anschließend  verpflichtete Horst Klöppel per Handschlag die neu gewählten Ratsmitglieder des Stadtrates.

Er dankte allen, die ihn in seiner 15-jährigen Amtszeit als Bürgermeister und zuvor schon 10 Jahre als     1. Beigeordneten begleitet und unterstützt haben und gab einen kurzen Abriss der in dieser Zeit durchgeführten Projekte. Er erwähnte aber auch die noch offenen Vorhaben, unter anderem das „Schloss“, die Stadtsanierung und die anstehende Sanierung des Freibades.  Mit dieser Amtszeit ist er der Bürgermeister mit der drittlängsten Amtszeit in der Geschichte der Stadt. Er erhielt von den Versammelten stehende Ovationen als Wertschätzung seiner Tätigkeit und seines Engagements zum Wohle der Stadt und ihrer Bürger.

Vor vielen erwartungsvollen Bürgern der Stadt, die dieser historischen Sitzung beiwohnten, ernannte er, als letzte Amtshandlung, die neu gewählte Bürgermeisterin Petra Popp, vereidigte sie , führte sie in das Amt ein und übergab die Schlüssel. Petra Popp leistete den Amtseid und umriss in einer kurzen Ansprache die Projekte für die Amtsperiode, die sie gemeinsam mit allen Fraktionen des Stadtrates angehen und umsetzen möchte. Außerdem plant sie im Rahmen von Bürgerprojekten die Bürger mehr mit einzubeziehen, um das Engagement und die Eigenverantwortung der Bürger für ihren Wohn- und Heimatort zu erhöhen. Sie dankte Horst Klöppel für die bisherige Hilfe bei der Einarbeitung und Übernahme der Aufgaben und hofft auf seine weitere Unterstützung. Das erste Mal in der Geschichte der Stadt übernahm damit eine Frau diese wichtige Führungsposition.

Der Rat beschloss, die mit den Fraktionen abgestimmte, überarbeitete Hauptsatzung der Stadt ohne Gegenstimmen.

In der sich anschließenden geheimen Wahl zum 1. Beigeordneten der Stadt wurde Marc Ringelstein auf Vorschlag der CDU einstimmig zum 1. Beigeordneten gewählt, ernannt und vereidigt. Zur 2. Beigeordneten wählte der Rat Andrea Scheffler (SPD) und zur 3. Beigeordneten Hayda Rübsamen (FWG). Die Gewählten legten ihr Mandat nieder, sodass für die CDU Bernd Bücher, für die SPD Ferdinand Zellmer und Manfred Fiebig für die FWG in den Rat nachrücken konnten.

Hayda Rübsamen


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.